Vikingevent 2019 in Harstad – Auf den Spuren der Nordmänner beim Besuch des nördlichsten Mega Events der Welt

Zwei Wochen Cachen im hohen Norden Europas. Das sind zwei Wochen voller Highlights. Wir besuchten zwei Mega-Events, machten einen Abstecher ins Land der Eisbären nach Svalbard und holten uns dort neben unfassbaren Eindrücken auch den seltenen Länderpunkt für Spitzbergen und Jan Mayen. Wir begaben uns zu einer verlassenen sowjetischen Bergbausiedlung im Polarmeer und suchten die Caches am nördlichsten Rand Kontinentaleuropas. Zwei Wochen sahen wir die Sonne nicht untergehen.

In sechs Berichten nehmen wir Euch virtuell mit auf diese Tour:

Vikingevent 2019 – Auf den Spuren der Nordmänner beim Besuch des nördlichsten Mega-Events Europas in Harstad

Vikingevent 2019

Das Vikingevent ist das traditionelle Mega-Event in Norwegen und findet jährlich an verschiedenen Orten statt. Dieses Jahr war das nordnorwegische Harstad an der Reihe. Die Stadt gilt als Tor zu der malerischen Inselgruppe der Vesterålen und den Lofoten, die bekannt sind für die typischen alten Fischerdörfchen mit ihren bunten Holzhäusern. Nie zuvor wurde ein Mega-Event so weit im Norden ausgerichtet wie in diesem Jahr. Das Vikingevent 2019 (GC7MR74) trug entsprechend auch das passende Motto „The worlds most northern megaevent!“

Harstad und die Wikinger

In Harstad auf der Insel Hinnøya findet das Vikingevent 2019 statt

Wikinger sind seit mehr als tausend Jahren ein bestimmender Bestandteil der norwegischen Geschichte. Sie sind weltweit als berüchtigte Eroberer bekannt. Einst kamen sie mit ihren gefürchteten Langschiffen, um zu plündern und zu stehlen. Einer der berühmtesten norwegischen Wikinger war Tore Hund, der auf Bjarkøy, einer der Inseln im Archipel von Harstad geboren wurde. Tore Hund war der Anführer einer Bauernfraktion, die sich gegen die Christianisierungsversuche König Olafs II., dem Schutzpatron Norwegens, der später St. Olaf genannt wurde, auflehnte. Er soll den König in der Schlacht von Stiklestad im Jahr 1030 getötet haben.

Das weltweite Erbe, das die Wikinger als Eroberer hinterlassen haben, ist nur ein Fragment dessen, was die Wikinger wirklich waren. Wikinger waren mehr als nur brillante Krieger. Sie waren auch geschickte Händler und gute Handwerker. Ihre meisterhafte Handwerkskunst von Schmuck und Werkzeugen bis zur Herstellung hervorragender Schiffe und Waffen, ist heute in in vielen Teilen der Region von Harstad zu sehen.

Event und Eventlocation

Die Eventlocation - Das Trondse Historical Center
Die Eventlocation – Das Trondse Historical Center

Als Eventlocation hat sich das Orga-Team thematisch passend für das „Trondenes Historical Centre“ in Harstad entschieden. Das dort ansässige Museum befasst sich mit der Geschichte Trondenes und seiner Umgebung. Es zeigt mit Gemälden, verschiedenen Artefakten und Statuen, die mehr als 2.000 Jahre alte Geschichte der Region auf, angefangen in der Zeit, in der sie ein Zentrum der Wikinger-Ära war bis zur Besetzung durch die Nazis von 1940 bis 1945.

Am Tag des Haupt-Events herrschte typisch norwegisches Sommerwetter. Größtenteils war es bewölkt, manchmal regnete es, dann wurde es windig und kalt und am Ende des Tages schien dann wieder die Sonne! Aber so ist halt das Wetter im Norden Norwegens. Unvorhersehbar auch für die Orga. Ist das Wetter in Deutschland für den Erfolg eines Mega-Events mindestens so bedeutend wie das gebotene Programm und die allgemeine Organisation, so hatte es in Norwegen keinen nennenswerten Einfluss auf die Stimmung der Teilnehmer. Man erfreute sich am nördlichsten Mega-Event der Welt teilnehmen zu können und da gehört es eben dazu, dass man auch mal nass werden kann.

Die Labcaches des Megas orientierten sich ebenfalls am Thema Wikinger. So gab es beispielsweise Caches bei denen man Runen entschlüsseln musste oder sein Geschick beim Axtwerfen unter Beweis stellen konnte. Letzteres war sehr kurzweilig – auch wenn wir feststellen mussten, dass, wie so häufig im Leben, die Technik entscheidend für den Erfolg ist. Es sieht leichter aus die Axt ins Ziel zu werfen, als es tatsächlich ist! Die Labcaches befanden sich alle auf oder in der Nähe des Eventgeländes und man konnte währenddessen auch einige Tradis einsammeln, die in ihrer Nähe platziert waren.

Ganz in der Nähe der Location befindet sich die Kirche von Trondenes. Sie ist der nördlichste mittelalterliche christliche Sakralbau der Welt. Oberhalb der Kirche liegt der Binnensee Laugen, in dem die ersten Christen in dem Gebiet im 11. Jahrhundert getauft wurden.

Die weiße Kirche von Trondenes
Die weiße Kirche von Trondenes

Seit über 750 Jahren spiegelt sich die aufragende, weiße Kirche von Trondenes im Vågsfjord. Den Menschen in der Gegend von Harstad hat sie Schutz geboten, nicht nur im geistigen Sinne, sondern auch rein physisch. Denn sie diente auch als Wehranlage. Im Mittelalter war Nordnorwegen Raubzügen seitens der Karelier, einem finnischsprachigen Volksstamm, ausgesetzt. Die norwegische Königsmacht war weit entfernt, hier musste man sich also selbst verteidigen.

An dieser geschichtsträchtigen Kirche ist auch ein Virtual beheimatet, der allerdings eine andere, eine traurige Geschichte erzählt. „We shall never forget“ (GC7B8EH) erinnert an die Zeit während des Zweiten Weltkriegs, als hier direkt neben der Kirche ein großes Gefangenenlager für russische Soldaten eingerichtet wurde. Viele der Gefangene starben unter den dort herrschenden Arbeitsbedingungen und ihrer Unterbringung. Die russischen Häftlinge, die zum Zeitpunkt der Befreiung im Lager waren, haben im Sommer 1945 ein Denkmal für ihre toten Kameraden errichtet. Der Virtual verlangt, dass man ein Foto mit dem Denkmal aufnimmt, auf dem ein Herz zu sehen ist. Eine schöne Art des Gedenkens wie wir finden.

HåloGeoTour

Die HåloGeoTour (GT91) umfasst  40 Geocaches in und um Harstad. Ziel der Serie ist es, dem Cacher die Geschichte der Wikinger in der Region näher zu bringen. Wie lebten die Wikinger, welche Spuren hinterließen sie und womit befassten sie sich?

Cache der  HåloGeoTour im Hafen von Harstad
Cache der HåloGeoTour im Hafen von Harstad

Der Name HåloGeoTour leitet sich aus dem Namen der lokalen Geocaching-Organisation für Harstad und Umgebung, HåloGeo, in Kombination mit GeoTour, ab. HåloGeo hat Teile seines Namens von Hålogaland (altnordisch: Hálogaland) übernommen, dem historischen Namen für Nordnorwegen. Hålogaland war ein unabhängiges kleines Königreich, bis Norwegen zum Christentum konvertiert war.

Wir haben einige der HåloGeoTour -Caches in der Innenstadt von Harstad und in der Nähe des Eventgeländes besucht. Es handelte sich jeweils um mittelgroße grüne Boxen mit einem Vorhängeschloss, dessen Code man dem Listing entnehmen kann.

Geocaching Tipps für Harstad:

Besonders empfehlenswert in Harstad sind folgende Geocaches:

„You never know….. TB/GC“ (GC5G26W):

Eine schöne Bastelarbeit mit Licht und Soundeffekten, die einem etwas Grips abverlangt um ans Logbuch zu gelangen.

„GeoMob Harstad“ (GC81Y5E):

Eine interessante Weise um an die Finalkoordinaten zu gelangen. Hierzu müssen sich gleichzeitig mindestens fünf Geocacher mit ihren Smartphones in einem bestimmten Bereich befinden und auf eine bestimmte Internetseite navigieren. Erst wenn beide Anforderungen erfüllt sind, werden die Finalkoordinaten sichtbar. Wir konnten diesen Cache an unserem Abreisetag in Anschluss an das Finalevent unserer Skandinavien-Tour „Geoadventures Summer Tour 2019“ (GC88WPG) mit lokalen Cachern aus Harstad absolvieren. Leider funktionierte es an diesem Tag nicht ganz so gut. Das System erkannte nicht alle Cacher. Uns wurde aber versichert, dass das System für gewöhnlich stabil läuft.

Logbuch des Abschlussevents: Geoadventures Summer Tour 2019″ (GC88WPG)

Fazit

Im Gegensatz zu den beiden diesjährigen Giga-Events in Deutschland hatte die Veranstaltung hier im hohen Norden eher den Charakter eines Familienfestes. Deutlich weniger Cacher ließen kaum Schlangen vor der Registrierung, dem Barbecue-Verkaufsstand und den Labcaches entstehen. Man hatte Zeit und Laune sich mit den Leuten vom Orga-Team und vielen Cachern aus Skandinavien zu unterhalten.  

Wir trafen fantastische Gastgeber, freundliche Freiwillige, viele kreative Caches in der Umgebung, eine neue und lohnende GeoTour, eine Menge historischer Orte und viele glücklichen Geocacher. Vielen Dank dafür an das Team von HåloGeo.

Vikingevent 2020

Vikingevent 2020

Das „Vikingevent 2020“ (GC86C4F) findet nächstes Jahr im südnorwegischen Vestfold statt. Das Event zieht also vom äußersten Nordwesten Norwegens an den äußersten Südosten. Ein Vorteil von Vestfold ist seine Nähe zur norwegischen Haupstadt Oslo und seine gute Erreichbarkeit. Die Region ist geradezu prädestiniert für das Thema Wikinger. Nirgendwo sonst in Norwegen liegen die Spuren aus der Wikingerzeit derart dicht beieinander, wie dort. Dies gilt ganz besonders für die etwa 60 Kilometer lange Strecke von Mølen im Süden bis nach Borre im Norden. Hier wurden die wichtigsten Funde aus der Wikingerzeit gemacht. Beeindruckende Grabhügel, die Überreste von Norwegens erster Stadt und erhaltene Wikingerschiffe. Die Orga wird sicher auch für das Jahr 2020 ein interessantens Paket an Erlebnissen zusammenstellen.

Wir sind gespannt!

5 Kommentare:

  1. Pingback:Spitzbergen - Wo Sterben keine Option ist! Eine Geocaching-Tour ins Reich der Eisbären - geoadventures.blog

  2. Pingback:Åland – Zankapfel zwischen Finnland und Schweden und ein äußerst seltener Länderpunkt - geoadventures.blog

  3. Pingback:Geoadventures am Nordkap – Cachen am nördlichen Ende Kontinentaleuropas - geoadventures.blog

  4. Pingback:Wenn die Sonne niemals untergeht – Beim Midnight Sun Geocaching 2019 in Finnland - geoadventures.blog

  5. Pingback:Pyramiden – Geocachen in einer Geisterstadt am Polarmeer - geoadventures.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmung (s.o.)