Andorra – Geocaching in den Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien

Zwischen Frankreich und Spanien liegt das Fürstentum Andorra, Europas größter Zwergstaat. Landschaftlich sehr reizvoll und mit historisch wertvollen Stätten lädt Andorra nicht nur im Winter viele Skifahrer, sondern in den wärmeren Monaten auch Wanderer ein.

Großartige Landschaften, alte Kirchen, 3 Länderpunkte und ein eigenes Ländersouvenir locken

Andorra Blick auf die Pyrenäen

Andorra – Blick auf die Pyrenäen

Skifahrer, Wanderer – und auch für uns Geocacher hat Andorra einiges zu bieten! Für Andorra gibt es, wie die anderen europäischen Zwergstaaten auch, einen eigenen Länderpunkt und seit März 2019 auch ein eigenes Ländersouvenir von Groundspeak. Frankreich und Spanien lassen sich bei dieser Gelegenheit auch gleich „mitercachen“.

Anreise aus dem Norden: Von Toulouse nach Andorra mit einem kurzen Abstecher nach Spanien

Andorra hat keinen eigenen Flughafen und ist auch nicht mit der Bahn zu erreichen. Man muss sich der Sache also mit dem Bus oder dem Auto nähern. Oft wird von Spanien aus angereist, wir haben uns für eine andere Variante entschieden: Mit dem Flugzeug nach Toulouse-Blagnac (Frankreich), dort ein Auto gemietet und in ca 3 1/2 Stunden nach Andorra gefahren.

Schöne Stellen, die man gesehen haben sollte

Vom „Flachland“ Toulouse auf ca. 150 Höhenmeter haben wir auf über 2.400 Höhenmetern die Grenze im Norden von Andorra passiert. Die schneebedeckten Pyrenäen liesen uns staunen.

Ein wichtiger Tipp: Nehmt nach dem Grenzübertritt nicht den Tunnel, sondern fahrt auf der CG-2 weiter! Nur dann kommt ihr an dem Cache mit den meisten Favoritenpunkten Andorras vorbei: GC40V51 Port d’Envalira. Außerdem habt ihr so einen weiteren guten Aussichtspunkt und Fotospot bei GC6TAE8 Circ de Pessons, an dem es praktischerweise auch gleich noch einen Earthcache gibt: GC75A6Q MIRADOR CIRQUE DE PESSONS.

Andorra hat viele Naturhighlights zu bieten – leider hatten wir insgesamt zu wenig Zeit, um einen der zahlreichen Trails zu besuchen, doch haben wir einige schöne Stellen gesehen, die gut und schnell erreichbar waren. Diese möchten wir gerne mit euch teilen. Vorweg ist noch wichtig zu wissen, dass keiner der Caches selbst so ein richtiger Hammer war. Oft handelt es sich um Petlinge oder kleine Döschen, die mit einem Magneten irgendwo angebracht oder in einer Mauerritze verborgen wurden.

Dafür zeigten sie großartige Aussichten auf die Pyrenäen oder alte Kirchen aus dem 11./12. Jahrhundert – und das macht Geocaching doch aus! Hier unsere Highlights:

GC40V51 Port d’Envalira

Mit 2.408 Höhenmetern bietet die Stelle einen schönen Ausblick auf die Pyrenäen. Der Cache ist liegt an einer markanten Stelle und kann auch Coins und Trackables aufnehmen.

GC1N42B St. Joan de Caselles (Andorra)

Sant Joan de Caselles wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Leider war die Kirche verschlossen, als wir sie besuchten. Sollte die Tür offen sein, schaut unbedingt rein: Ein sehenswerter Altar und ein Fresko warten auf euch. Der Cache kann Geocoins und kleine Trackables aufnehmen.

GC4XPW5 Sant Miquel d’Engolasters 

Eine weitere sehenswerte Kirche aus dem 12. Jahrhundert ist Sant Miquel d’Engolasters. Nebenbei bietet sich von hier oben auch ein guter Ausblick auf Andorra la Vella, die Hauptstadt des Zwergstaates und Konsumparadies. Leider war auch diese Kirche geschlossen, aber ein Besuch lohnt sich schon wegen der Außenansicht.

Mirador del Roc del Quer

Mirador del Roc del Quer

Geocaching Souvenir Andorra

Ländersouvenir Andorra zeigt Mirador del Roc del Quer

Eine ganze besondere Stelle ist Mirador del Roc del Quer. Nach einer kurvigen, serpentinenreichen Fahrt erreichen wir eine Aussichtsplattform, die über den Berg hinaus ragt und einen herrlichen Rundumblick ermöglicht. Darüber hinaus kann man gleich noch testen ob man schwindelfrei ist – und ob man die beiden Earthcaches lösen kann, die neben den beiden Tradis dort auf uns Geocacher warten.

Ganz nebenbei: Das ist genau die Stelle, die auch auf Groundspeaks Souvenir zu Andorra gezeigt wird. Schaut dort unbedingt vorbei, es lohnt sich wirklich!

GC615KT La T1 Perduda

Eine Empfehlung des Headquarters ist GC615KT La T1 Perduda, der im März 2019 nicht nur „Geocache of the Week“ war, sondern auch den Startschuss für das eigene Ländersouvenir für Andorra gab. Dazu gibt es einen guten Artikel im Geocaching-Blog von Groundspeak:

New country souvenir, Andorra, with Geocache of the Week: La T1 Perduda

Andorra la Vella: Hauptstadt, Konsumparadies und shopping, shopping, shopping

Wir hoffen, euch mit unserem Bericht einige Anregungen für euren Besuch in Andorra gegeben zu haben. Es gibt viele schöne Seiten von Andorra, doch wo Licht ist, ist auch Schatten: Andorra gehört zu den sogenannten Steueroasen. Eine beachtliche Anzahl von Tagesbesuchern kommt der billigen Alkoholika und des Tabaks wegen. Hauptsächlich spielt sich das Ganze in Andorras Hauptstadt Andorra la Vella ab, wo das Leben durch die Einkaufsmeile pulst und vom billigen Schrott bis zu Edelmarken alles auf engster Fläche verkauft wird. Wer das sucht, sollte also einen Abstecher in Andorras Hauptstadt machen – zum Einkaufen lohnt es sich, die Geocaches sind dort rar gesät.

Und dann war da noch Spanien!

3 Länderpunkte haben wir angekündigt. Nach Andorra und Frankreich fehlt also noch Spanien. Direkt nach der Grenze im Süden von Andorra haben wir gleich drei gute Gelegenheiten:

Während in GC5YNQC ein versifftes, pampiges Logbuch vor sich hingammelt, sind die Letterbox und der Mystery richtig gut in Schuss:

Praktischerweise fährt man danach einfach wieder in den Kreisel und zurück nach Andorra.

Habt ihr Andorra schon besucht? Wie waren eure Eindrücke? Schreibt uns gerne einen Kommentar!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmung (s.o.)