Von 0 auf 1800 – Geocaching auf Madeira

Geocaching, satte Blütenpracht, brausende Brandung, atemberaubende Aussichten, tiefe Schluchten, hohe Berge, kühlende Wasserfälle, dunkle Tunnel, eine Schlittenfahrt und Levadas erwartetenden uns auf der portugiesischen Insel des ewigen Frühlings – Madeira

Tag 1: Die Ankunft

Der Norden der Insel des ewigen Frühlings ist besonders im Februar nicht frühlingshaft, aber dank Wetter App weiß man immer wohin man auf der Insel fahren muss, um Sonne zu genießen. Wetterwechsel und Temperaturunterschiede sind sehr häufig, gerade dann, wenn man sich quer über das Eiland mit Höhenunterschieden von 0 Metern ü.NN bis 1862 Metern ü.NN bewegt oder durch Tunnel wandert. Warme Klamotten, Badesachen, Regenjacke, Wanderschuhe, Handtücher und Taschenlampe gehören daher zur Standartausrüstung unserer Touren.

Abends hilft der Kamin die Schuhe und die Kleidung zu trocknen. Denn nass wird man immer! Vom Baden, vom kurzen Regenschauer, vom Schwitzen oder weil man mal wieder unter einem Wasserfall durch muss.

„Cabanas“ (GC40NEK) ist unser erster Cache in Portugal und Madeira. Von dieser Aussichtsplattform haben wir einen tiefen Blick auf das Örtchen Arco de São Jorge mit unserem Ferienhaus, das für die nächsten zwei Wochen unser zu Hause sein wird.

Der erste Abend gehört dem Einkauf von Kalorien und einem Spaziergang ans Meer!

Der Strand unter unserem Haus

Tag 2: Sao Vincentes Lavahöhlen und die verlassene Zuckerrohrfabrik


Autofahren auf Madeira – Im Süden der Insel kommt man auf breiten Straßen sogar Autobahnen gut voran. Abseits dieser und vor allem im Norden Madeiras gewöhnt man sich irgendwann an die teilweise engen Straßen, Serpentinen, Felsbrocken vom Steinschlag und das Rückwärtsfahren, um einen LKW passieren zu lassen. Nie gewöhnt habe ich mich, besonders als Beifahrer, an Strecken entlang schwindelerregender Steilhänge.


Unsere erste Fahrt führt uns in das Nachbarörtchen Sao Vincente. Die Lavahöhlen in Sao Vincente ist ein komplexes System  leergelaufener unterirdischer Tunnel in denen einmal Lava floss. Sie sind hier für einen sehenswerten Rundgang miteinander verbunden und begehbar gemacht worden. Die Wartezeit für den nächsten Einlass kann man wunderbar nutzen, um den Earthcache „The Sao Vincente Caves – As Grutas de Sao Vincente“ GC2JCRB zu erkunden. Den angrenzenden, kleinen Park mit Museum besuchen wir im Anschluss.

An der Küste wartet ein Kaffee auf uns und ein inzwischen archivierter Tradi, an einer Kapelle mitten im Fluss, lässt sich leider nicht finden. Auf dem Weg am Strand entlang zum imposanten Wasserfall in Sao Vincente gibt es ja zum Glück noch einfach zu findende Tradis „O Surfista-Areal S. Vicente“ GC3YZKC und „#16 – T.A.M.I. -SAO VICENTE“ GC3YZKC.

Am Wasserfall lohnt ein kleiner Abstecher zu Fuß die alte, für Autos inzwischen gesperrte, Teilstrecke der Küstenstraße entlang.


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira Lost Place Zuckerrohrfabrik

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Der Nachmittag ist für unsere erste Wander-Tour verplant. Von Arco de São Jorge mit den Caches Blackbeards treasure is back GC2JCRK und Engenho de Açúcar da Ribeira do Porco GC447V8 geht es zu Fuß zur Ruine einer alten und verlassenen Zuckerrohrfabrik.

Den Cache The Treasure of Madeira (GC4YDMT)  können wir auf Grund der sehr starken Brandung leider nicht erschwimmen.

dort liegt ein Cache

Tag 3: Jorges Leuchtturm und ein abenteuerlicher Küstensteilweg


Wanderrouten – Die Anschaffung eines Wanderführers ist zu empfehlen! Mit den Angaben über das Höhenprofil und die Schwierigkeit kann man  je nach Kondition, Erfahrung und Mut, die richtige Tour für sich selbst heraussuchen. Am besten beginnt Ihr mit leichten Touren, trainiert die Ausdauer und desensibilisiert bis zur Königsetappe Eure Höhenangst.


Der Steilküstenweg bei Sao Jorges in unserem Wanderführer macht uns neugierig. In der Nähe gehen wir jedoch zuerst vom Leuchtturm einen schmalen Pfad steil bergab zum Meer. Dort liegt der sehenswerte Cache „Senhora da Pedra“ GC2ZWP5


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira abenteuerlicher Steilküstenweg

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Nach dem Umparken des Autos starten wir die Tour zur Steilküste. Unterwegs nehmen wir noch die Caches Cache do Fio (GC4GWGY), Vereda do Calhau (GC2Z1A2) und Cais de São Jorge (GC2Z192) Bei Letzterem braucht man schon etwas Nerven, um auf dem marodem Steg über dem brodelndem Meer entlang zu hangeln.

Nach dieser aufregenden Tour besuchen wir noch den Küstenort Porto da Cruz und die dortige Rumdestille. Der Aufstieg zum „Lusitani: Madeira“ GC1DNAK ist für den Beifahrer unseres Zweierteams nach der Verkostung einiger Rumproben nicht mehr so einfach!

Rumbrennerei

Rum

Auf dem Heimweg dann noch einen Abstecher zu den Caches „Faial Prismático“ GC2ZMDT, „Miradouro do Guindaste“  GC34XX9  und „Vamos ao karting“  GC41HWG.

 

Tag 4: Porto Moniz Lavaschwimmbecken

Vom Cache „PORTO MONIZ BELOW! – M3“ GC1PJET hat man einen hervorragenden Blick auf die gleichnamige Stadt mit seinem aus Lavabecken bestehenden Freibad direkt am Meer. Dies ist unser erstes Ziel an diesem Tag, da das Wetter dort gerade badetauglich ist. Vor dem Badespaß besuchen wir das Aquarium und den Cache „Semana do Mar“ GC2PYQ5 erst dann stürzen wir uns in die Lavabecken. In einer Sonnenbadpause kann der Earthcache „Piscinas Naturais do Porto Moniz“ GC5PJAV wunderbar gelöst werden.

Seilbahn an der Steilklippe „Achadas da Cruz“

Weiter geht es zu der wohl steilsten Seilbahn, die ich je erleben dürfte. (Noch steiler und sie wäre ein Aufzug!) Sie führt zu einer landwirtschaftlich genutzten Fläche am Fuß einer Steilklippe. An der Seilbahnstation hat man die Möglichkeit sich im Café zu stärken und die Aussicht zu genießen. Der Cache „Miradouro do CalhauGC4A0WG kann noch ohne die schwindelerregende Fahrt gefunden werden. Am Fuß der Steilklippe dann der Earthcache „EC18PM OS FILÕES DA FAJÃ DAS ACHADAS DA CRUZ“ GC5KYCZ , der Tradi „Quebrada Nova“ GC535F7 und nach einem Spaziergang am Meer entlang der Tradi „Calhau das Achadas“ GC3AX83.

Sonnenuntergang auf der Hochebene

Für den Heimweg wählen wir die Fahrt über die Hochebene der Insel. Dabei kommen wir an einem kleinen Lostplace vorbei, der mit einem Tradi zur Rast einlud. „Elias“ GC1TPZY

Die Taschenlampe kam dann noch in einer Höhle am Straßenrand zum Einsatz. „The Cave“ GC3KNAH

Über den Wolken dann der Tagesabschluss-Sonnenuntergang der Extraklasse!

Tag 5: „Ponta de Sao Laurenco“ Madeiras Ostzipfel

Der Ostzipfel der Insel ist am nächsten Tag die Wander-Tour, die wir in Angriff nehmen. „Farol à Vista “ GC3WRXN ist der östlichste Cache der Insel, der ohne Boot erreichbar ist. Bis dorthin eine atemberaubende Landschaft mit zahlreichen Caches und Earthcaches. Und eine Tour, die es in sich hat. Man beachte nur die  T-Wertungen einzelner Caches! Im Gegensatz zu der üppig mit Blumen und Pflanzen bestückten Insel ist dieser Teil der Insel eher mondgleich und fordert einiges an Ausdauer, Schwindelfreiheit und freiem Speicherplatz auf der Kamera.


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira atemberaubende Ostküste

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Wer danach mit dem Auto noch etwas Höhenangst überwinden möchte, dem sei der Cache „The Pyramd“ GC7658Z empfohlen. Der dortige Aussichtpunkt Miradouro do Rosto könnte bei zwei Testosteron gesteuerten Kerlen zu Taten wie (Wer traut sich am nahsten an die Steilklippe?) führen.

Tag 6: Entlang der „Levada do Rei“ ins Tal „Ribeiro Bonito“


Levadas – Madeiras tiefe Täler und Schluchten lassen das Regenwasser recht schnell und oft in spektakulären Wasserfällen ungenutzt Richtung Küste verschwinden. Levadas sind Kanäle, die dieses von den Bergen in seichtem Gefälle zur den Dörfern leiten, um es als Trinkwasser und für Mühlen nutzbar zu machen. Das geringe Gefälle der Levadas macht diese zu angenehmen Wanderrouten, wenn man die Steigung betrachtet. Breite Wege daneben sind nicht die Regel! Manchmal läuft man auf den etwa nur 15cm breiten Einfassungen der Kanäle entlang. Gelegentlich geht es auch direkt daneben schwindelerregend steil in die Tiefe. Und manchmal sind aber auch Stahlseilgeländer angebracht! Man gewöhnt sich irgendwann daran. Sollte sich aber über die Touren vorab gut informieren und entscheiden, ob man diese laufen möchte.



Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira Levada do Rei

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Die heutige Wanderung entlang der Levada do Rei ins Tal Ribeiro Bonito dient der Erholung vom gestrigen Tag. Eine angenehme Steigung, sattes Grün, kleine Tunnel und Wasserfälle sind zu durchschreiten. Nur drei Caches „Cascalho“ GC2NEVJ, „Palheiro“ GC2NEVE,  „Ribeiro Bonito“  GC2MNJC auf dieser Route lassen genug Kraft, um am Abend noch in Santana die typischen Madeira-Häuschen zu besichtigen, Souvenirs und Lebensmittel einzukaufen. „[235] Casinhas de Santana [Madeira]“ GC2KRC9

Tag 7: Neptuns Finger

So heißt ein Felsen im Meer, der einen kleinen Abstecher wert ist. Der Earthcache „Ribeira Da Janela, la belle“ GC2EC40 und der Tradi „# 18 – T.A.M.I. – RIBEIRA DA JANELA“ GC62WFB sind natürlich weitere Gründe dafür!

Ein weiterer lohnender Halt ist der Earthcache „VOLVETTE’s Little Volcanic Crater“ GC2CBRQ , der uns einen kleinen Vulkankratersee zeigt, bevor es auf unsere Wanderung

Durch den Zauberwald


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira durch den Zauberwald

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

ging. Das erste Drittel dieser Tour führt durch einen sehr märchenhaft wirkenden Lorbeerwald. Danach über die karge Hochebene mit Aussichten ins Tal der 25 Quellen und über die Straße zurück zum Ausgangspunkt. Vom Lorbeerwald sind wir begeistert aber vor allem den Rückweg entlang der Straße würden wir uns das nächste Mal ersparen. Das zieht sich wie Kaugummi! Allerdings lohnt die Tour mit acht Cachefunden!

„PT#12 „A Chegada ao Reino“PT#11 “ A Vista Pro Reino“; „PT#10 „Incenso“; „Janéla“;  „PT#9 „Mirra“;  „Muito Longe“„Eira da Achada„;  „PT#8 „Ouro“„WaterFalls“

Tag 8: „Christo Rei“ Statue bei Canico

Eine Christus-Statue steht auf das Meer blickend bei Cancio und erinnert an die in Rio de Janero. Von dort gelangt man über zahlreiche Treppen zu einem weiteren Aussichtspunkt und dem Cache „Baleação“ GC4V50T.  Diese schön gemachte Dose ist den Walen gewidmet, die man von hier aus gelegentlich vorbei schwimmen sieht. Auf dem Weg zurück zum Parkplatz noch der  „Cristo Rei“  GC4ZMP9  bevor es von dort mit einer kleinen Seilbahn zu einem Kiesstrand ging.

Nach dem Earthcache “JEEZ, THAT’S SOME DYKE (& PATH)!” GC1A4KX und dem Tradi „A Casa do Cucu Na Praia“ GC4E2EY nutzen wir das tolle Badewetter zum Schwimmen. Wenn schon keine Wale da sind, müssen ja wir ins Wasser!

Funchal – Madeiras Hauptstadt

ist unser nächstes Ziel. Wir schlendern durch die Altstadt, am Hafen entlang und bewundern die blauen Kacheln, die Bodenmosaike und die Vielfalt an Obstsorten auf dem Markt. An einer Statue von Sissi dann auch der einzige Cache den wir hier finden können. „Oscar Ribeiro de Almeida de Niemeyer“ GC2JETJ

Vom Hafen aus fahren wir mit der Seilbahn hinauf zum Monte. Die Aussicht dort, der botanische Garten und natürlich die berühmten Schlitten sind hier die touristischen must haves. Auf inzwischen spiegelblank polierten Asphaltstraßen kann man sich auf Schlitten wieder nach Funchal rutschen lassen. Macht irre Spaß wenn die zwei Schlittenlenker merken, dass sie bei uns nicht so oft bremsen müssen.

Tag 9: Levada do Moinho und Levada Nova


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira Levada do Moinho und Levada Nova

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Zwei Levadas die von einem Wasserzulauf gespeist werden und so als Rundweg erwandert werden können, sind auch ohne Caches sehr zu empfehlen. Mühlen, Tunnel, Wasserfälle und Ausblicke ins Tal lassen einen oft vergessen darauf zu achten, dass man auf den schmalen Pfad achten muss auf dem man oft laufen muss.

Gläseren Aussichtsplattform über 580m hoher Steilküste

Da Caches immer wieder auf besondere Stellen hinweisen, fahren wir zum  „CABO GIRÃO EARTHCACHE – M9“ GC1A4KZ. Auf Glasplatten stehend, blickt man dort 580 Meter senkrecht nach unten zum Strand und wundert sich, dass man nach einer Woche Madeira keine Höhenangst mehr hat.

Balcoes

Auf dem Heimweg noch eine kleine Wanderung? Na klar! Die Aussichtsplattform Balcoes wartet schließlich mit gleich zwei Caches auf uns. Unterwegs unter einer Brücke zuerst den „A caminho dos Balcões“ GC53VED bevor man nach einem kurzen Weg den Aussichtspunkt erreicht. Für den Tradi „Balcões“ GC2KDRD muss man etwas klettern bevor man die Lösung für den Earthcache „Ribeiro Frio – Balcoes“ GC2K6RK ermittelt.


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira Balcoes

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Tag 10: Die Königsetappe vom Pico do Areiro (1818m) über den Pico do Gato zum Pico Ruivo (1862m)

Den Pico do Areiro erreicht man bequem mit dem Auto. Von dort aus wandern wir zum höchsten Berg der Insel auf 1862 Meter und zurück. Ein Höhenunterschied von nur 44 Metern!?


Das Höhenprofil der Etappe



Nicht ohne Grund wird diese Route Königsetappe genannt! Die Aussichten sind königlich, die höchsten Berge sind majestätisch und das Höhenprofil der Tour ist nichts für Sissis!


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira Königsetappe

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Unregelmäßige Treppen führen steil bergab und bergauf. Die Oberschenkel brennen schon nach der Hälfte des Hinweges. Im letzten Viertel mache ich mir Gedanken darüber, wo hier denn ein Hubschrauber landen könnte, um mich zu holen. Das Erreichen des Pico Ruivo puscht den Adrenalinspiegel wieder nach oben und der Rückweg ist dann nur noch purer Überlebenswille! Eine umwerfende Tour, die wirklich königlich ist.

Ach ja Caches gibt es da auch! Diese sollte man auf dem Hinweg machen, da einem diese auf dem Rückweg wahrscheinlich völlig egal sind.

„PICO DO ARIEIRO“  GC2YG7H, „1818“  GC4X9Z8, „Pico Arieiro“  GC1DW8D, „Freira da Madeira“  GC4EGAH, „Poço da Neve“  GC1BZGX, „Velhinho do Ruivo“  GC4FVZV, „1861“  GC3VWGT

Tag 11: Von der Casa Queimadas zu den Wasserfällen „Caldeiro Verde“ und „Caldeiro Inferno“ und ein Abstecher in den „Moriatunnel“

Den für mich imposanteste Wasserfall dieser Insel „Caldeiro Verde“ erreicht man auf dieser Wanderroute auf gut zu laufenden Wegen entlang einer Levada. Am Start der Cache „Queimadas – Um caminho para todos“ GC2Y8C2. Unterwegs noch der „Taborda“  GC4E1ZX und am Wasserfall der „CALDEIRÃO VERDE EARTHCACHE“ GC1A65W


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira Levada Caldeiro Verde und 'Moria'

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870
Moria Cache im Tunnel: 32.763965, -16.935081

Von dort geht man etwas weiter und taucht mit dem Cache „MORIA“  GC1EFF54 ein in die Tiefen von Mittelerde. In der Mitte eines 2400 Meter langen Tunnels und nahezu unter dem höchsten Gipfel der Insel findet man die Dose und zum Glück keine Orcs. Man kann mit 1,93 Meter Körpergröße diesen Tunnel in gebückter Haltung bis zum Ende und zurück laufen, muss man aber nicht!

Tag 12 : Rumdestillerie in Calheta, Leuchtturm in Ponto do Pargo und Rosengarten in Arco de sao Jorge

Eine weitere Rumdestille mit Verkostung liegt auf der heutigen reinen Auto-Tour. Dort auch ein Cache in diesem schönen Küstenstädtchen. „Calheta“ GC2KPY6

Weiter gings zu „RDP“ GC5MQ9N und „Farol“ GC342EA  einem Leuchtturm am westlichsten Punkt Madeiras.

Am westlichsten Punkt

Zurück in „Arco de São Jorge“ GC38XQ6 besuchen wir den Rosengarten dort und entspannen bei der geballten Blütenbracht, die hier konzentrierter zu sehen ist als überall auf der Insel.

 

Tag 13: Von der Hochebene Paul de Serra ins Tal mit Risco-Wasserfall und den 25 Quellen

Die Wasserfälle in diesem Tal sind ein touristisches Highlight. Ein Shuttleservice bringt einen in  dieses Tal und auch wieder zurück. Von dort erreicht man bequem den Risco Wasserfall und den der 25 Quellen.


Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Madeira Risco Wasserfall und 25 Quellen

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ferienhaus: 32.829404, -16.947870

Folgende Caches liegen auf dieser Tour: „Lagoa das 25 Fontes“  GC336A9, „Rocha dos Louros“  GCN0N8, „The Tribe“  GC52Y43, „25 Fontes“ GC4JG0K, „Risco“  GC4XP0T

„Ponto“ GC2PYPZ ist ein zu empfehlender Cache auf dem Heimweg!

steinhart nach der Königsetappe

Geocaching

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 14: Geocaching auf der Hochebene Paul de Serra mit drei Powertrails

Die drei Trails auf der Hochebene sind natürlich reine Fleißarbeit.

PT – Casa de Santana #1-#27  GC48G86 

PT Smile #1-#25  GC47MPY

Puzzle 101 L0-L13  GC58T49

Über diese Steppenähnliche Ebene mit zahlreichen Windrädern und hüfthohen Büschen zu wandern hatt was meditatives. Urlaub für die Augen und Zeit die Eindrücke dieses Aufenthaltes zu sortieren.

Satte Blütenpracht, brausende Brandung, atemberaubende Aussichten, tiefe Schluchten, hohe Berge, kühlende Wasserfälle, dunkle Tunnel, Schlittenfahrt und Levadas machten diesen Wanderurlaub zu etwas Unvergesslichem.


Anmerkungen:

Meine Wanderschuhe ließ ich auf der Insel! Die waren durch!

Des Weiteren ließ ich auf der Insel 8 Kilo Körpergewicht zurück.

Warum erwähne ich in diesem Bericht kein Essen? Dies ist auf der Insel englisch geprägt! [:)]


 

Adeus Madeira

Adeus Madeira  GC2KR7J

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutz-Einwilligung

Zustimmung (s.o.)